Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

…und muss fegen!

Tobias Winter, stellvertretender Zugführer der Schwerpunktfeuerwehr Gehrden, wurde am Montag 30 Jahre alt. Eigentlich wollte er mit seiner Freundin Sandra abends Essen gehen. Doch daraus wurde nichts. Seine Freunde und Kameraden der Feuerwehr hatten Anderes mit ihm vor. Wie es die Tradition fordert, müssen Männer, die unverheiratet die 30 erreichen, eigentlich die Rathaustreppe fegen. Diese Variante wurde am Montag etwas abgewandelt und so wurde Tobi auf dem Weg ins Restaurant direkt am Feuerwehrhaus abgefangen. Auf ihn warteten schon Freunde, Familie und Feuerwehrkameraden/innen und eine Radladerschaufel Kronkorken, die vor seinen Augen auf dem Feuerwehrhof ausgekippt wurde. „Verkleidet“ mit einem Schutzanzug durfte er dann, mit einer Zahnbürste bewaffnet, anfangen, die kleinen Deckel zusammen zu fegen. Zwischendurch musste er Fragen beantworten oder kleine Aufgaben erfüllen. Gelang es ihm, gab es ein Upgrade des Fegewerkzeuges. Gelang es nicht, war ein Schnaps fällig. Nach gut einer halben Stunde und fünf Kehrgeräten, war der Haufen Kronkorken wieder zusammengekehrt und der Hof wieder sauber. Der Musikzug unterbrach seine Probe und unterstützte das Fegen musikalisch. Alle hatten viel Spaß bei der Aktion und ließen den Abend gemütlich ausklingen.