Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 29. September 2017 um 11:05
Alarmierungsart: Telefon
Einsatzart: abc
Einsatzort: Nordstr. / AHA Wertstoffhof
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Gerätewagen – Umwelt (GW-U)
Weitere Kräfte: Polizei


Einsatzbericht:

Auf dem Wertstoffhof an der Nordstraße waren am Vortag (28.09.2017) mehrere kleinere Behälter mit verschiedenen Chemikalien abgegeben worden. Hierunter machten die Mitarbeiter des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) am Freitagvormittag eine spezielle Substanz aus, die in einer kleinen Glasflasche angeliefert und durch Piktogramme als „explosiv“ gekennzeichnet war. Die zunächst gerufene Polizei forderte die Feuerwehr an, um die Gefährdung durch den Stoff sowie das weitere Vorgehen mit Blick auf die notwendige Entsorgung der Chemikalie einschätzen zu können.

Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr Gehrden erkundeten die Situation und holten zunächst Detailinformationen zu der chemischen Substanz ein. Eine akute Gefahr für Mitarbeiter und Anlieferer konnte ausgeschlossen werden, solange nicht mit dem Stoff hantiert wird. Um den sensiblen Gefahrstoff jedoch zur Entsorgung transportieren zu können, musste diese stark verdünnt und neutralisiert werden. Hierzu öffneten zwei Einsatzkräfte, mit Atemschutzgeräten und speziellen Handschuhen geschützt, die kleine Glasflasche. Um hierbei eine Gefährdung ungeschützter Personen auszuschließen, musste der Wertstoffhof für etwa 45 Minuten für den Anlieferverkehr gesperrt werden. Die Chemikalie wurde in einem abgesicherten Bereich mit Wasser stark verdünnt und für den weiteren Transport sicher verpackt. Nachdem der Gefahrstoff durch die Feuerwehr gesichert war, konnten die aha-Mitarbeiter den Wertstoffhof für die wartenden Anlieferer wieder öffnen. Um die fachgerechte Entsorgung des „entschärften“ Stoffgemisches kümmert sich aha.