Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) erreichte am vergangenen Mittwoch (3. Juni 2020) spät abends das Stadtgebiet Gehrden. Aufgrund der besonderen Corona-Situation beschränkte sich das „Empfangskomitee“ am Feuerwehrhaus allerdings auf einige wenige Mitwirkende des Arbeitskreises „Technik“. Drei Mitglieder dieses Arbeitskreises hatten sich schon früh morgens in den Kraichgau aufgemacht, das Fahrzeug beim Hersteller in Oberderdingen bei Karlsruhe technisch abgenommen und in die Region Hannover überführt. Die technischen Einweisung der Fahrer und entsprechende Fahrübungen mit dem neuen Fahrzeug haben schon begonnen. Mehr als 50 Fahrerinnen und Fahrer werden nun intensiv geschult. In etwa zwei Wochen soll das neue MZF dann von allen im Einsatz sicher genutzt werden können.
Das neue MZF basiert auf einem Mercedes Sprinter mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3.500 kg. Das Fahrzeug wird von einem schadstoffarmen Dieselmotor mit 160 PS Leistung angetrieben. Neben dem Fahrzeugführer und dem Fahrer finden noch sechs weitere Feuerwehrleute Platz in dem Transporter. Die Einsatzfahrer können sich beim Fahren voll auf den Verkehr konzentrieren, da ihnen das Schalten von einem vollautomatischen Getriebe abgenommen wird. Moderne Assistenzsystemen erhöhen die Sicherheit, während ein Navigationsgerät sowie eine Rückfahrkamera die Arbeit der Maschinisten erleichtern. Blaulichter in LED-Technik und ein spezielles Rückwarnsystem mit LED-Leuchten machen das Fahrzeug im Einsatz für andere Verkehrsteilnehmer noch besser erkennbar und helfen bei der Absicherung von Einsatzstellen. Neben dem Transport von Personal, wird das Fahrzeug auch für die Einsatzstellenlogistik und vielfältige Materialtransporte eingesetzt. Bei besonderen Unwetterlagen mit vielen Einsatzanforderungen wird das Mehrzweckfahrzeug zur Erkundung von Einsatzstellen genutzt. Auch die Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie die musiktreibenden Züge werden das Fahrzeug für ihre Dienste gebrauchen. Das neue MZF ersetzt ein 16 Jahre altes, viel genutztes Vorgängerfahrzeug, das in den letzten Jahren immer wieder lange Ausfallzeiten durch technische Probleme hatte und nicht mehr zuverlässig war.

„Allzeit gute Fahrt!“