Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

richtiges Verhalten bei Unwetter

Unwetter – kein seltenes Ereignis

Häufig und zunehmend warnten die Wetterdienste in den letzten Jahren vor aufziehenden Unwettern, die vielfach durch heftigen Erscheinungen wie Sturm, Starkregen, Hagel und Blitzschlag erhebliche Gefahren mit sich brachten und schwerwiegende Folgen hatten. Umgestürzte Bäume, abgedeckte oder zerschlagene Dächer, überflutete Straße und Keller, unbefahrbare Straßen und Bahnstrecken, Stromausfälle und vieles mehr. Diese Schäden beeinträchtigen das Leben aller Bürgerinnen und Bürger, teils über längere Zeiträume, erheblich.

… Wenn jeder vorbereitet ist

In Deutschland sind wir grundsätzlich gut vorbereitet auf den Umgang mit besondere Gefahrenlagen und Katastrophen. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Gefahrenlage bzw. Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst helfen können, sind Sie klar im Vorteil. Es kommt dann auf jeden Einzelnen an:

  • Sind Sie vorbereitet?
  • Können Sie sich und anderen helfen?
  • Wissen Sie, was zu tun ist?

 Seien Sie grundsätzlich aufmerksam

  • Achten Sie auf Wetterhinweise und Warnmeldungen.
  • Informieren Sie auch Nachbarn, Freunde und Kollegen bei besonderen Warnungen.
  • Beobachten Sie den Verlauf angekündigter Unwetter in den Medien/im Internet.
  • Sichern Sie Gegenstände im Freien und in Überflutungsbereichen rechtzeitig.
  • Passen Sie Ihre Kleidung der Vorhersage an.

 

Generell sollten Sie bei Unwettern griffbereit haben:

  • Ein netzunabhängiges UKW-Radio mit ausreichenden Batterien.
  • Eine netzunabhängige Lichtquelle wie Taschenlampe oder Kerze.
  • Notgepäck für den Fall, dass Sie ihre Wohnung verlassen müssen.
  • Grundnahrungsmittel für einige Tage.

Verhalten bei Gewitter

  • Suchen Sie bei Gewitter Schutz in einem Gebäude oder gehen Sie mit eng zusammen stehenden Füßen, möglichst in einer Mulde, auf den Fußballen in die Hocke.
  • Meiden Sie offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten, Antennen und lehnen Sie sich nicht an Zäune.
  • Halten Sie zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern ein.
  • Vermeiden Sie alle Gegenstände mit Metallteilen wie Regenschirme und Fahrräder.

Draußen

  • Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von Hagel oder von vom Sturm mitgerissenen Gegenständen getroffen werden könnten.
  • Suchen Sie Schutz in einem Gebäude und meiden Sie bei starken Stürmen Hallen mit großen Deckenspannweiten.
  • Wenn noch ausreichend Zeit ist, sichern Sie draußen bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder etc.
  • Bei Hagel legen Sie sich, wenn es nirgendwo Schutz gibt, mit dem Gesicht auf den Boden und schützen Sie Kopf und Nacken mit den Händen!

Im Auto

  • Im Auto sind Sie bei Gewitter sicher. Bleiben Sie also im Fahrzeug und berühren Sie keine blanken Metallteile.

Zu Hause

  • Schließen Sie bei Hagel und Wirbelstürmen die Fenster, Roll- oder Fensterläden und halten Sie sich von ungeschützten Öffnungen fern.
  • Suchen Sie einen innen liegenden Raum im Erdgeschoss auf. Meiden Sie jedoch Kellerräume, da diese sehr schnell von Wasser geflutet und zu lebensbedrohlichen Fallen werden können.
  • Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie z. B. Hallen.
  • Nehmen Sie empfindliche Geräte vom Netz oder verwenden Sie einen Überspannungsschutz. Entsprechende Geräte gibt es im Handel.

Schutz für Tiere

  • Haus- oder Nutztiere werden durch Unwetter stark verängstigt. Versuchen Sie, Ihre Tiere zu beruhigen und achten Sie darauf, dass sie den geschützten Bereich nicht verlassen können.

 

Verhalten nach dem Unwetter

  • Vor dem Aufräumen sollten Sie genau kontrollieren und dokumentieren, was z. B. durch Wassereinbruch oder Glasbruch beschädigt oder zerstört worden ist.
  • Ist jemand verletzt, leisten Sie Erste Hilfe und rufen Sie gegebenenfalls den Rettungsdienst 112.
  • Achtung! Wenn durch Überflutung, z. B. im Keller, Heizöl oder andere gefährliche Substanzen freigesetzt worden sind, rufen Sie die Feuerwehr 112 an. Vorsicht beim Betreten überfluteter Keller, es besteht die Gefahr eines Stromschlags, wenn der Hausanschlusskasten im Keller untergebracht ist.
  • Nehmen Sie elektrische Geräte nur in Betrieb, wenn sie nicht feucht geworden sind.
  • Wenn das Gebäude stark beschädigt ist, bleiben Sie draußen und betreten Sie es erst wieder, wenn es von Fachleuten freigegeben wurde.
  • Wenn das Dach stark beschädigt ist, bleiben Sie vom Haus ausreichend weit entfernt. Rufen Sie die Feuerwehr 112 an.

 

Hinweis:

Wir weisen darauf hin das aus den Empfehlungen keine Haftungsansprüche abgeleitet werden können!

 

Quellen:

www.feuerwehr-gehrden.de

www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Handeln_in_Katastrophen/Unwetter

Letzte Einsätze

Wetterwarnungen


Keine Wetterwarnungen für die Region Hannover vorhanden!

Aktuelle Wetterwarnungen für Hannover