Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Verhalten im Brandfall

Brandgefahren im Wohnhaus

Auch in Ihrem Wohnhaus lauern Brandgefahren. Durch defekte Elektrogeräte, einen Kurzschluss oder unvorsichtiger Umgang mit Kerzen, Zigaretten oder Kaminöfen. Allein in Niedersachsen müssen die Feuerwehren jährlich zu etwa 20.000 Bränden ausrücken. Bundesweit kommen jedes Jahr etwa 350 bis 400 Menschen in den eigenen vier Wänden ums Leben. Unachtsamkeit und technische Defekte sind die typischen Ursachen solcher Brände. Das Feuer breitet sich meist schnell aus und entwickelt dabei erheblichen, beißenden Rauch und eine unerträgliche Hitze. Und doch sind es selten Verbrennungen, denen die Opfer erliegen. Vier von fünf sterben an Rauchvergiftung.

Rauchmelder retten Leben

Gegen Feuer und Rauch gibt es ein wirksames Frühwarnsystem: Rauchmelder. Der Warnton des Rauchmelders weckt uns selbst aus tiefstem Schlaf. Er verschafft Ihnen die nötige Zeit, um zu fliehen, die Feuerwehr zu rufen oder selbst den Brand zu löschen.

Sollte es in Ihrem Wohnbereich einmal zu einem Brand kommen, haben wir hier einige Tipps zum richtigen Verhalten für Sie:

Richtiges Verhalten im Brandfall bei freien Fluchtwegen

  1. Wichtig ist, dass Sie auch im Brandfall Ruhe bewahren.
  2. Erscheint Ihnen die Gefahr groß und sind die Fluchtwege frei, dann fliehen Sie.
  3. Schließen Sie Türen und Fenster hinter sich.
  4. Verlassen Sie das Gebäude über die Treppe. Benutzen Sie keinesfalls den Aufzug.
  5. Wählen Sie den Notruf 112. Die Mitarbeiter in der Notrufannahme werden Ihnen zumeist gezielte Fragen stellen. Folgende Angaben werden in jedem Fall benötigt:
    1. Wer anruft
    2. Wo es brennt
    3. Was passiert ist
    4. Wie die derzeitige Situation ist / Wieviel Personen sind betroffen
    5. Warten Sie auf Rückfragen.
  6. Warnen Sie Mitbewohner sowie die Nachbarn, ohne unnötige Unruhe zu verursachen.
  7. Helfen Sie Kindern oder alten und behinderten Menschen, jedoch ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Richtiges Verhalten im Brandfall bei versperrten Fluchtwegen

  1. Wichtig ist, dass Sie auch im Brandfall Ruhe bewahren.
  2. Sollten die Fluchtwege versperrt sein, ziehen Sie sich in einen rauchfreien Raum zurück.
  3. Wählen Sie den Notruf 112. Die Mitarbeiter in der Notrufannahme werden Ihnen zumeist gezielte Fragen stellen. Folgende Angaben werden in jedem Fall benötigt:
    1. Wer anruft
    2. Wo es brennt
    3. Was passiert ist
    4. Wie die derzeitige Situation ist / Wieviel Personen sind betroffen
    5. Warten Sie auf Rückfragen.
  4. Dichten Sie währenddessen Stellen ab, durch die Rauch eindringen könnte.
  5. Machen Sie sich an einem Fenster – bestenfalls zur Straßenseite – bemerkbar.
  6. Die Feuerwehr wird Kontakt zu Ihnen aufnehmen und Sie retten.

Weitere Hinweise für hilfreiches Handeln

  1. Eigene Löschversuche unternehmen Sie nur, wenn der Notruf erfolgt ist und Ihnen dieses ohne eigene Gefährdung möglich ist.
  2. Erwarten Sie die alarmierte Feuerwehr vor dem Haus/an der Zufahrtsstraße, weisen Sie die Einsatzkräfte ein:
    1. Wieviel Personen sind in Gefahr?
    2. Was brennt?
    3. Wo ist der beste Weg zur Brandstelle.
  3. Halten Sie die Schlüssel zu allen Räumen für die Feuerwehr bereit.
  4. Sorgen Sie dafür, dass parkende Fahrzeuge die Anfahrt zum Einsatzort nicht behindern. Dieses sollten Sie bereits beim täglichen Abstellen Ihres Fahrzeugs beachten, denn die großen Löschfahrzeuge und Drehleitern benötigen ausreichend Platz, um ungehindert passieren können.

Hinweis:

Wir weisen darauf hin das aus den Empfehlungen keine Haftungsansprüche abgeleitet werden können!

 

Quellen:

www.feuerwehr-gehrden.de

Letzte Einsätze

Wetterwarnungen


Keine Wetterwarnungen für die Region Hannover vorhanden!

Aktuelle Wetterwarnungen für Hannover