Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 22. Oktober 2019 
Alarmzeit: 15:17 Uhr 
Alarmierungsart: Voll – Alarm 
Art: b1 
Einsatzort: Leibnizstraße 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (ELW 1), Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungswagen 


Einsatzbericht:

Mieter eines Mehrfamilienhauses hörten einen piependen Rauchwarnmelder. Der Alarmton schrillte aus einer zurzeit ungenutzten und verschlossenen Wohnung im ersten Obergeschoss. In dieser waren bis kurz vor der Alarmaulösung Handwerker mit Renovierungsarbeiten beschäftigt. Kurz nachdem die aufmerksamen Nachbarn ihre Wahrnehmung über den Notruf meldeten, trafen die alarmierte Feuerwehr sowie Polizei und Rettungsdienst vor Ort ein. Während Einsatzkräfte vorsorglich die gewaltsame Türöffnung und den Einsatz von Löschmitteln vorbereiteten, erkundeten andere die einsehbarenen Räume über eine tragbare Leiter. Gleichzeitig konnte die zuständige Hausverwaltung telefonisch erreicht werden. Nur wenige Minuten später traf der Hausmeister vor Ort ein und konnte die Wohnung mit einem Schlüssel öffnen. Obwohl weder Feuer oder Rauch in den Räumen feststellbar waren, konnte die Ursache für den Alarm schnell lokalisiert werden. Beim Ablösen von Wandtapeten mit Heißdampf war offensichtlich Feuchtigkeit in den nun piependen Rauchwarnmelder eingedrungen. Nachdem der Rauchwarnmelder deaktiviert war, konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.