Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 6. September 2018 um 8:13
Alarmierungsart: Stiller – Alarm, Voll – Alarm
Einsatzart: hm1
Einsatzort: L 390 Redderse – Leveste
Mannschaftsstärke: 26
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (ELW 1), Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Rüstwagen (RW)
Weitere Kräfte: Notarzt, Ortsfeuerwehr Redderse, Polizei, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber Christoph 4


Einsatzbericht:

Auf der Landesstraße 390 zwischen Redderse und Leveste war ein PKW frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Laut der Alarmmeldung war der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Als kurz nach der Alarmierung die ersten Einsatzkräfte zur Einsatzstelle abrückten, erreichte diese die Meldung, dass aus dem Unfallfahrzeug nun erheblich Rauch aufsteigen würde. Beim Eintreffen des Löschzuges der Schwerpunktfeuerwehr hatten Ersthelfer den schwer verletzten Fahrer aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreien und an den Straßenrand retten können. Der Wagen brannte mit offenen Flammen und erheblicher Rauchentwicklung. Zusammen mit der Ortsfeuerwehr Redderse löschten Einsatzkräfte unter Atemschutz den brennenden PKW mit Wasser und Schaum. Zudem entfernten diese deformierte Fahrzeugteile mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät, um an alle brennenden Bereiche zu gelangen. Nachdem der Rettungsdienst den schwer verletzten Fahrer vor Ort versorgt hatte, halfen Feuerwehrleute beim Transport zum Rettungshubschrauber. Die Landesstraße musste während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt werden.