Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 10. Mai 2021 um 15:45
Alarmierungsart: Voll – Alarm
Einsatzart: bg1
Einsatzort: Dammstraße
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (ELW 1), Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Rüstwagen (RW), Mehrzweckfahrzeug (MZF), Gerätewagen – Umwelt (GW-U)
Weitere Kräfte: Energieversorger, Polizei, Rettungswagen


Einsatzbericht:

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses bemerkte im Treppenraum Gasgeruch und alarmierte die Feuerwehr. Als kurz danach der Löschzug der Schwerpunktfeuerwehr an dem Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt eintrafen, mussten zunächst noch einige Bewohner zum Verlassen des Hauses aufgefordert werden. Eine gehbehinderte Dame musste mit Hilfe der Feuerwehr aus einem Obergeschoss in Sicherheit gebracht werden. Zunächst betreute der Rettungsdienst die Seniorin in einem Rettungswagen, bis Familienangehörige diese abholten. Mit Atemschutzgeräten geschützte Einsatzkräfte begaben sich speziellen Messgeräten in das Haus. Eine gefährliche Konzentration war nicht feststellbar. Ein Mitarbeiter des hinzugerufenen Energieversorgers stellte jedoch mit Hilfe eines sehr sensiblen Gerätes auffällige Messwerte fest. In drei Kellerräumen war zudem der typische Geruch von Erdgas wahrnehmbar. Nachdem die Gaszufuhr am Haupthahn des Hauses geschlossen war, bliesen Feuerwehrleute mit einem Druckbelüftungsgerät frische Luft in das Haus. Durch die Kontrolle mit den Messgeräten konnte danach eine akute Gefahr durch brennbares Gas ausgeschlossen werden. Mitarbeitende des Energieversorgers begannen anschließend alle gasführenden Bauteile der Hausinstallationen eingehend zu prüfen, um die mögliche Ursache für den Gasgeruch festzustellen. Währenddessen konnten die Absperrungen auf der Straße aufgehoben werden, die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren und die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.