Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 7. Juli 2020 
Alarmzeit: 19:18 Uhr 
Alarmierungsart: Stiller – Alarm 
Art: b1 
Einsatzort: Hornstraße 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (ELW 1), Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Rüstwagen (RW), Mehrzweckfahrzeug (MZF) 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Bewohner eines Mehrfamilienhauses hörten den Alarmton eines Rauchwarnmelders aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss schrillen. Der Mieter der Wohnung öffnete nicht, obwohl die Nachbarn mehrfach klingelten und klopften. Als die alarmierte Feuerwehr kurz danach eintraf, waren außerhalb des Hauses bereits mehrere piepende Rauchwarnmelder zu hören. Hinter den Fenstern der Wohnung war Rauch zu sehen und im Treppenraum Brandgeruch wahrnehmbar. Ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Einsatztrupp öffnete die Wohnungstür gewaltsam und drang in die Wohnräume ein. In diesen fanden sie den 86-jährigen Mieter, retteten ihn aus der verrauchten Wohnung und übergaben ihn an den Rettungsdienst. Das in der Küche auf dem eingeschalteten Herd angebrannte Essen löschten Feuerwehrleute schnell mit Wasser und entfernten anschließend den Brandrauch mit Hilfe eines Drücklüftungsgerätes aus den Wohnräumen. Der Rettungsdienst transportierte den ansprechbaren Senior, nach einer ersten Untersuchung im Rettungswagen, in ein Krankenhaus. Feuerwehrleute reparierten anschließend die beschädigte Eingangstür und machten die Wohnung wieder abschließbar.