Notruf: 112 | 05108 - 70 49 (Feuerwehrhaus nicht ständig besetzt)

Datum: 29. Mai 2021 um 18:32
Alarmierungsart: Stiller – Alarm
Einsatzart: b1
Einsatzort: Erich-Garben-Straße,Ditterke
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (ELW 1), Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Rüstwagen (RW), Mehrzweckfahrzeug (MZF), Gerätewagen – Umwelt (GW-U)
Weitere Kräfte: Ortsfeuerwehr Ditterke, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Samstag Abend wurden die Ortsfeuerwehr Ditterke und die Schwerpunktfeuerwehr Gehrden mit dem Stichwort „B1- brennendes Gartenhaus“ in die Erich-Garben-Straße im Ortsteil Ditterke alarmiert. Laut Einsatzmeldung drohte das Feuer bereits auf andere Gebäudeteile überzugreifen. Auf der Anfahrt war bereits eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. Der Löschzug der Feuerwehr Gehrden traf zusammen mit der Feuerwehr Ditterke wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Die in Vollbrand stehende Gartenlaube grenzte direkt an eine massiv gebaute Garage. Auf dem nördlichen Nachbargrundstück war ein Holzlagerschuppen und auf der Ostseite ein Scheune mit darin gelagerten Reifen unmittelbar durch das Feuer bedroht. Nach kurzer Erkundung wurde umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet. Die Feuerwehr setzte im ersten Einsatzabschnitt, Brandobjekt Gartenhaus, zwei Angriffstrupps unter Atemschutz mit 2 C-Rohren ein. Im zweiten Abschnitt, Holzlagerschuppen Nachbargrundstück, wurde ein weiterer Angriffstrupp mit einen C-Rohr in Stellung gebracht. Die angrenzende Scheune wurde auf Brand- und Rauchausbreitung mit einer Wärmebildkamera kontrollert. Die Löschwasserversorgung wurde über das Hydrantennetz sichergestellt. Durch den schnellen Einsatz konnte ein Übergreifen auf die Garage und die Scheune verhindert werden. Der Schuppen auf dem Nachbargrundstück konnte gehalten werden und wurde nur leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Gartenlaube brannte vollständig aus. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Menschen kamen nicht zu Schaden, eine Person wurde zeitweilig vom Rettungsdienst betreut. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach rund einer Stunde beendet.